Fotos: Long Distance Calling / Isaac Vacuum

Das Oberhausener Autokonzert mussten Long Distance Calling noch ausfallen lassen, dafür eröffneten sie nun wenige Wochen später auf der Halde Norddeutschland, der Heimat des beliebten Dong-Festivals, die Live-Shows in der sogenannten Dong Moshbox - vor echten Zuschauern ganz ohne Blechgerüst. 250 Fans durften dabei sein, das Hygienekonzept war wohl durchdacht und so konnte 102 Meter über dem Ruhrgebiet richtig gerockt werden. Die wichtigsten Vorgaben für diese Show: Personengruppen dürfen nicht mehr als zehn Personen zählen und außerhalb dieser Gruppen muss der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten. Hier zahlt es sich aus, dass auf der Halde nicht nur sehr viel Platz, sondern auch jeder Menge frische Luft zur Verfügung steht. 

Die vier Münsteraner von Long Distance Calling haben mit ihrem aktuellen Album „How Do We Want to Live?“ bewiesen, dass sie längst Prog-Schwergewichte sind. Unterstützt wurden sie von ihren niederrheinischen Prog-Kollegen von Isaac Vacuum (Foto unten rechts oder in der Galerie).

Wir haben Fotos von:


LONG DISTANCE CALLING

ISAAC VACUUM

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

 

Übersichtlich und entspannt: der erste Abend der Dong-Moshbox.   Isaac Vacuum spielten ein bockstarken Auftritt.